Wir über uns

Der Anfang:

Das Büro wurde 1982 als "Ingenieurbüro Barnewald" gegründet und besteht bis heute im wesentlichen aus meiner Person, Bernd Barnewald.
Nach einem Studium für höheres Lehramt (Chemie und Sport), machte ich mich in einem Bereich selbständig, der eher Bezug zu meinem seitherigen Hobby hatte als zu meinem Studium - der Automatisierungstechnik. Seit meiner Jugend beschäftigte ich mit Elektronik (analog, digital), bereits 1976 stieg ich intensiv in die -damals noch neue- Mikro-Prozessor-Technologie ein. Ich erkannte schnell, daß diese "Chips" mehr leisten können als nur Zeichen auf Anzeigen darzustellen. Von Anfang an benutzte ich selbstgebaute µ-Computer zu Steuer- und  Regelungsaufgaben:

  • Eingangssignale abfragen (Taster, Endschalter, Sensoren)
  • Ausganssignale setzen (Pneumatikzylinder, Elektromagnete)
  • Motoren intelligent und flexibel steuern

Meine besondere Spezialität ist die Ansteuerung von Schrittmotoren. Mit Hilfe der µP-Technik reiften sie von reinen Stellmotoren  zu flexiblen Antrieben. Da aber all diese Teile nicht in der Luft hängen sondern in eine mechanische Konstruktion eingebettet sind, arbeitete ich mich auch in dieses Gebiet ein. Dadurch war ich in der Lage, aus einer Hand Projekte durchzuführen, für die damals 3 "klassische" Ingenieure oder Techniker  der Fächer Elektronik (analog und digital), Informatik (Programmierung) und Maschinenbau notwendig gewesen wären.

Einige Projekte:

  • 1982-89: Wesentlicher Beitrag zur Entwicklung des Kleinroboters  "Cobra-RS" der Firma SEKURIA GmbH, Darmstadt.
  • 1984-85: Schrittmotor- und Ablaufsteuerungen für eine Sonder-Maschinenbau-Firma  (Rissprüfung und Toleranzmessung bei Präzisionsrohren sowie Rissprüfung im Inneren von Düsenturbinen-Nachbrennern)
  • 1987-88: Programmierung des Steuerprogramms "FLEXA", mit dem auf Basis von Z80-ECB-Standard-Platinen unterschiedliche Automatisierungsaufgaben gelöst werden konnten.
  • 1989-1990: Entwicklung der Flexiblen Industrie-Programmier-Sprache "FIPS"
    (in Zusammenarbeit mit Herrn Thomas Rach). "FIPS" läuft unter DOS auf PCs ab AT (mit eingeschränkter Geschwindigkeit sogar auf einem uralt-PC XT) und kann an unterschiedliche Steuerungen angepasst werden (Ein/Ausgabeplatinen im PC, Ansteuerung über Druckerport oder gepufferten ISA-Bus). Dieses Programm diente in erster Linie zur Realisierung eigener Projekte.
  • 1989-93: Automatisierung der Fertigung von Sitzheizungen für einen führenden deutschen Hersteller.

Bei Fa. SEKURIA GmbH näherte ich mich schon bald wieder meinem "studierten" Fach: Ich übernahm die Cobra-Robot-Schulung der Anwender. Zusätzlich wirkte ich an der Erstellung von Bedienungsanleitungen und Schulungsunterlagen mit.

Die "Wende":

Im Zuge der Verbreitung von PC's in Firmen führe ich seit 1992 auch EDV-Schulungen durch. Da dieser Bereich schnell anwuchs und die Automatisierungsberatung etwas zurückdrängte, firmiere ich seit 1993 als "EDV-Büro Barnewald".  Vorwiegend leite ich "in house"-Seminare für Betriebe im weiteren Umkreis von Darmstadt, bin aber auch als Referent für andere Computerschulen tätig. Sind in interessierten Firmen keine geeigneten Möglichkeiten vorhanden, kann ich für die Schulungen -meist kurzfristig- hervorragend ausgestattete Räumlichkeiten in Darmstadt anmieten.

Da ich durch die jahrelange Schulungstätigkeit die Programme sehr gut beherrsche, liegt es nahe, zur Automatisierung von Aufgaben für meine Kunden Word- und Excel-Vorlagen (meist mit Makros) sowie Access-Datenbanken zu erstellen oder Typesetting und Layout von Fachbüchern zu übernehmen.

Büros, Geschäfte und Betriebe unterstütze ich beim Aufbau oder der Modernisierung ihrer EDV (Software, Hardware). Auf Wunsch begleite ich den geschäftlichen Einstieg ins Internet mit Auswahl des geeigneten "Providers" und der Erstellung und Pflege der "Web-Site".

Die Partner:

Ich, ich, ich ..... Wie oben gezeigt, kann ich viele Aufgaben aus einer Hand lösen - aber nicht alle. Besonders für folgende Themen binde ich kompetente Partner in die Projekte mit ein:

  • Komplexe Bearbeitung von Grafiken und Multimedia (z. B. für Internet-Kataloge).
  • Große zeitkritische Projekte.

Die Partner sind leistungsfähige Firmen oder spezialisierte Einzelunternehmer, mit denen bei früheren Projekten gute Erfahrungen gemacht wurden.